Corona: Kuscheln erlaubt – trotz Corona?

Sorge weniger für Schwangere während sie an Covid-19 erkrankt sind: Sie müssen nicht von ihrem Neugeborenen getrennt werden

iStock/Nick Thompson

Eine Sorge weniger für Schwangere, die ein Kind auf die Welt bringen, während sie an Covid-19 erkrankt sind: Sie müssen nicht vorsichtshalber von ihrem Neugeborenen getrennt werden. Eine US-amerikanische Studie deutet darauf hin, dass die SARS-CoV-2-Viren weder bei der Geburt noch beim Stillen auf das Kind übergehen. Die Forscher:innen vermuten sogar, dass das Baby durch die Muttermilch geschützt wird, weil es so wichtige Antikörper erhält. Auch Hautkontakt war kein Problem. Die mit SARS-CoV-2-Viren infizierten Mütter mussten jedoch strikte Hygieneregeln einhalten und beim Stillen und Kuscheln Mund-Nasen-Schutz tragen. 101 Neugeborene und ihre Mütter waren Teil der Studie, die im Fachblatt JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde.