Höhenangst: Virtuell wirkt auch ganz real

Effektiv in der Behandlung von Phobien: Konfrontation mit der Angst auslösenden Situation

iStock/D-Keine

Kaum etwas hilft in der Behandlung von Phobien so effektiv wie die Konfrontation mit der Angst auslösenden Situation. Und sei sie nur virtuell, wie eine aktuelle Studie zur Therapie von Höhenangst nahelegt. Wissenschaftler der Universität Basel haben eine Virtual-Reality-App entwickelt, mit der Betroffene zu Hause ganz behutsam trainieren können. Über eine spezielle Brille tauchen sie in das dreidimensionale Szenario auf einer Plattform ein, die allmählich in die Höhe fährt. Bereits nach vier Stunden Üben hatten die Probanden deutlich weniger Probleme, einen ganz realen Aussichtsturm zu besteigen, als jene Teilnehmer ohne virtuelles Training, so die Studienautoren im Fachmagazin Nature. Bei bis zu fünf Prozent der Bevölkerung ist eine Höhenangst derart stark ausgeprägt, dass sie darunter leiden. Die App soll demnächst kostenlos verfügbar sein, benötigt aber eine Virtual-Reality-Brille. Auch gegen andere Phobien werden virtuelle Realitäten bereits eingesetzt.