Studie: Kopfrechnen kann Schmerzen lindern

Stuide: Wer an etwas Schönes denkt oder von 1000 in Siebenerschritten rückwärts zählt, kann sein Schmerzempfinden reduzieren
iStock/LittleBee80

Wer an etwas Schönes denkt oder von 1000 in Siebenerschritten rückwärts zählt, kann sein Schmerzempfinden reduzieren. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Fachmagazin eLife veröffentlicht wurde. Forscher der Ludwig- Maximilians-Universität München sowie der University of Oxford untersuchten, ob es gelingt, akute Schmerzen durch Ablenkung zu lindern. Die Methode des Rückwärtszählens erwies sich dabei als besonders effektiv. In den Versuchen wurde den Teilnehmern ein kurzer Kälteschmerz zugefügt. Den Probanden sei es zum Teil gelungen, das Schmerzempfinden um die Hälfte zu reduzieren. Das Zählen erfordert offenbar eine so hohe Konzentration, dass der Schmerz in den Hintergrund rückt. Jetzt wollen die Forscher herausfinden, ob das auch bei chronischem Schmerz funktioniert.