Woher kommt das Stimmungstief?

iStock/ Anouchka

Frauen haben vor ihren "Tagen" manchmal Stimmungsschwankungen. Forscher haben entdeckt, dass es zyklusabhängig zu Veränderungen in bestimmten Hirnregionen kommt – eine Erklärung?

Nicht nur die Hormonspiegel im Blut schwanken bei Frauen im Verlauf des monatlichen Zyklus. Auch im Gehirn kommt es zu messbaren periodischen Veränderungen – und zwar im Hippocampus, einer Region, die für Gefühle und das Gedächtnis wichtig ist. Bis zum Eisprung schwillt der Hippocampus ein wenig an, bis zur Menstruation schrumpft er wieder.  Die neuen Erkenntnisse könnten dazu beitragen, die Ursachen etwa für das Stimmungstief besser zu verstehen, das viele Frauen regelmäßig vor ihren "Tagen" plagt. Ein Team des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig hat diese Analyse durchgeführt und die Ergebnisse in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.