Hör auf meine Stimme, Baby!

Thinkstock/ iStockphoto

Babylaute werden schon vor der Geburt des Kindes von Mamas Stimme beeinflusst. Darauf deuten Untersuchungen hin.

Neugeborene zeigen schon bei ihrem ersten Weinen melodische Muster ­ihrer Muttersprache. Das berichten Forscher der Universität Würzburg in den Fachzeitschriften Speech, Lan­guage and Hearing und Journal of Voice. Danach weinen zum Beispiel Babys aus China und Kamerun anders als deutsche Babys. Dies ­zeige sich besonders deutlich, wenn es sich um tonale Sprachen, wie etwa das Hochchinesische, handle. Hier trägt nicht nur das Wort, sondern auch die Ton­höhe, in der es ausgesprochen wird, zur Bedeutung bei. Die Forscher vermuten, dass die Babylaute schon vor der Geburt des Kindes von der Stimme der Mutter geprägt werden.